Spezielle Informationspflichten für Online-Dienstleister
Obwohl die Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung („DL-InfoV“) bereits lange in Kraft ist, wurde sie bisher wenig beleuchtet. Die meisten Pflichten ergeben sich bereits aus anderen Vorschriften. Zudem hat sich ein Großteil der Anbieter auf die Auslieferung der Waren spezialisiert und fühlt sich daher nicht angesprochen. In welchen Fällen Sie als Online-Händler die Vorgaben der DL-InfoV dennoch beachten müssen und welche Besonderheiten trotz aller Überschneidungen bestehen, erfahren Sie in unserem Tipp der Woche.

Warenkorb-Erinnerungen: Abmahnfalle oder zulässiges Marketinginstrument?
Ein potentieller Kunde betritt Ihren Online-Shop, füllt den Warenkorb, gibt seine Adresse ein….und bestellt dann doch nicht. Dies ist für Händler ärgerlicher Alltag. Da scheint es naheliegend, Nutzer an ihren noch nicht bestellten Warenkorb zu erinnern. Doch sind solche E-Mails überhaupt zulässig? Wir haben dieses beliebte Marketingmittel aus rechtlicher Sicht unter die Lupe genommen.

Was tun bei falscher Preisauszeichnung im Online-Shop?
Es ist bloß ein verrutschtes Komma, doch plötzlich kostet der Fernseher nur noch ein Zehntel. Ist Ihnen ein solcher Fehler auch schon mal unterlaufen? Immer wieder fragen sich Online-Händler, wie Sie auf Bestellungen mit falsch ausgezeichneten Preisen reagieren sollen. Wir haben daher die wichtigsten Fakten zusammengefasst und klären die Frage: Müssen Sie die Ware zu dem falschen Preis liefern?

10.03.2017 Von Tanya Stariradeff

Hausverbot im Online-Shop - geht das?

Hausverbot im Online-Shop - geht das?
Jeder Online-Händler kennt sie und hat wahrscheinlich selbst welche: Unliebsame Kunden, die bestellen, alles zurücksenden und dann auch noch rummotzen. Am liebsten möchte man solchen Kunden das Bestellen im Shop gleich ganz verbieten. Aber geht das? Die Antwort finden Sie in unserem Tipp der Woche.

Zahlungsbedingungen -  Abmahngefahr für AGB, Widerrufsbelehrung und Datenschutzerklärung
Online-Händler müssen Ihre Kunden über ihre Zahlungsbedingungen unterrichten. Dabei handelt es sich nicht um eine reine Informationsplicht, sondern um Vertragsbedingungen, die wirksam vereinbart werden müssen. Worauf Sie hinweisen müssen und welche Besonderheiten hier zu beachten Sie, erfahren Sie in unserem Tipp der Woche.

01.03.2017 Von Marc van der Wielen

Google Analytics: Wie funktioniert der Widerspruch?

Google Analytics: Wie funktioniert der Widerspruch?
Bei Verwendung von Google-Analytics auf einer Website ist neben den ausführlichen Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten auch die Möglichkeit des Widerspruchs durch den Benutzer erforderlich. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.