Filter

Blog empfehlen

Filtern nach

Tags
Textilkennzeichnung 1 Rücksendebedingungen 1 Produktbeschreibung 1 Zahlartgebühren 1 gewährleistungsrecht 1 Transportgefahr 2 Weihnachtsspecial 1 Lieferversprechen 1 Rabatte 1 Abmahnungen 1 Verhaltenskodex 1 Grundpreise 1 Grundpreisangabe 1 Lieferadresse 1 Widerrufsrecht 23 B2C 10 CE-Kennzeichnung 1 Rücksendekosten 1 Bestellbestätigung 2 Informationspflichten 2 Energiekennzeichnung 1 Zahlungsmittel 2 Einwilligung 1 Apps 1 Print 1 Gewinnspiele 1 Preise 1 Hausverbot 1 AGB 13 Analytics 1 Google 1 Urheberrecht 1 UrhG 1 Preiswerbung 1 ElektroG 1 Aufbewahrungspflichten 1 Streitschlichtung 1 Lebensmittel 1 Lieferzeiten 2 Weihnachten 4 Betriebsurlaub 2 Gratiszugaben 2 Gerichtsstand 1 Rechtstipp 1 Preisangaben 1 Zahlungsverzug 1 Mahnpauschale 1 Batterien 1 Health Claims 1 Widerrusfbelehrung 1 Missbrauch 1 Verpackung 1 B2B 2 Rechtswahl 1 Jugendschutzbeauftragter 1 Datenschutzbeauftragter 1 Jugendschutz 1 Mängelhaftung 2 Facebook 1 Social Plugins 1 Haftung 1 IP-Adresse 1 Tracking 1 Google Analytics 1 Webanalyse 1 Werbung 3 Datenschutz 10 Bonitätsprüfung 1 Datenweitergabe 1 Lieferbarkeit 1 Verfügbarkeit 1 Tipp der Woche 96 Vertragsschluss 1 Garantie 2 Produktbild 1 Telefonnummer 1 Online-Streitbeilegung 1 ODR 1 widerruf 2 Abmahnung 7 Sie Fragen - wir antworten 1 Wertersatz 2 Button-Lösung 1 Zahlung 1 Lieferzeit 1 Versandkosten 3 infopflichten 2 impressum 4 Verbraucherrechterichtlinie 13 Häufige Fehler 10 Anbieterkennzeichnung 1 Checkliste 1 Trusted Shops 1 Verbraucherrecht 3 VRRL 1

Neueste Beiträge

13.11.2015 Von Till-Florian Schäfer

"Es lohnt sich, gegen Abmahnungen vorzugehen"

"Es lohnt sich, gegen Abmahnungen vorzugehen"
Für viele Online-Händler ist es erstmal ein Schock, wenn sie Post vom Anwalt bekommen und darin aufgefordert werden, ein wettbewerbswidriges Verhalten einzustellen. Und immer wieder kommen Online-Händler der in der Abmahnung geforderten Unterlassungserklärung dann auch nach. Schließlich drohen die Anwälte im Wiederholungsfall mit hohen Geldbußen.

Martin Rätze, Autor der Studie „Abmahnungen im Online-Handel 2015“ und Rechtsexperte bei Trusted Shops erläutert, warum Händler durchaus gegen eine Abmahnung vorgehen können und wie die Erfolgschancen stehen.

Gewährleistungsrecht: OLG Hamm untersagt Abtretungsklausel in AGB
Online-Händler sind dazu verpflichtet, über das Bestehen der gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu informieren. Weitere Klauseln sollte man im Handel mit Verbrauchers zur Gewährleistung nicht in AGB aufnehmen, wie eine aktuelle Entscheidung des OLG Hamm zeigt.

Trusted Shops Studie “Abmahnungen im Online-Handel 2015″
Für Online-Händler stellen Abmahnungen eine akute Existenzbedrohung dar – das ist das erschreckende Ergebnis der Studie “Abmahnungen im Online-Handel”, die Trusted Shops bereits in der 4. Auflage durchgeführt hat. Die Studie deckt die größten Problemfelder im Online-Handel auf und informiert, welche konkreten Maßnahmen sich Online-Händler wünschen, um den Abmahn-Wahn einzudämmen.

TIPP der Woche: Abmahnungen bei Lieferbeschränkungen und Zahlungsartangaben vermeiden!
Wo muss eigentlich in Onlineshops genau über Zahlungsarten informiert werden? Und wann? Und was ist eigentlich mit dem Liefergebiet? Genügen Informationen in den AGB oder in FAQ? Diese Fragen möchten wir Ihnen in unserem TIPP der Woche kompakt beantworten.

TIPP der Woche: Wo lauern Fallen bei der Angabe von Versandkosten?
An welchen Stellen muss eigentlich in Online-Shops über Versandkosten informiert werden? Dürfen Versandkosten geschätzt werden? Müssen für Lieferungen in das Ausland Versandkosten angegeben werden? In unserem TIPP der Woche geben wir Ihnen kompakte Antworten auf diese und weitere Fragen.

TIPP der Woche – Was Sie beim Versand von Artikeln mit Altersbeschränkungen beachten müssen
Was im Ladengeschäft problemlos möglich ist, stellt den Online-Handel vor eine große Herausforderung: Wie ist ein jugendschutzkonformer E-Commerce mit Produkten möglich, die nicht für Jugendliche bestimmt sind? Welche Anforderungen haben Händler bei dem Verkauf von Alkohol und Horror-Filmen zu beachten? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie als Shopbetreiber achten müssen!

TIPP der Woche - So vermeiden Sie teure Abmahnungen bei der Werbung mit Testergebnissen
Gute Produkte möchte man auch als solche herausstellen. Aus diesem Grund ist die Werbung mit Testergebnissen eine beliebte Marketingmaßnahme. Allerdings sollten Online-Händler hier auf alle Einzelheiten achten, da Fehler schnell zu teuren Abmahnungen führen können. Wir haben Ihnen daher die größten Fallstricke zusammengestellt, welche Sie unbedingt vermeiden sollten!

TIPP der Woche: Die größten Stolperfallen bei der Kennzeichnung von Textilien
Sei es nun der schicke Mantel aus der Online-Boutique, das Sofa aus dem Möbelversand, die Schürze aus dem Grillbedarf oder der Blaumann für den Handwerker – auch viele Online-Shops, die nicht primär Kleidung vertreiben, verkaufen dennoch Produkte, die der TextilkennzeichnungsVO unterliegen. Daher ist es für fast jeden Händler relevant, sich mit den geltenden Kennzeichnungsvorschriften auseinanderzusetzen, um sich keiner Abmahngefahr auszusetzen. Wir haben die wichtigsten Regeln und die bisherigen Gerichtsurteile für Sie zusammengestellt.

TIPP der Woche: Auf diese Werbeaussagen sollten Sie besser verzichten!
Wer auf sich und seine Produkte aufmerksam machen will, muss diese auch bewerben. Bei der Herausstellung der Vorzüge des eigenen Geschäfts ist allerdings stets darauf zu achten, dass die Werbung nicht unlauter ist. Unlautere Werbung ist abmahngefährdet und immer wieder Gegenstand von Gerichtsentscheidungen. Wir zeigen Ihnen daher, auf welche Werbeaussagen Sie besser verzichten sollten!

TIPP der Woche: Cookie-Banner: Unnötig oder verpflichtend?
Immer häufiger wird in deutschen Online-Shops im Header oder im Footer auf den Einsatz von Cookies hingewiesen und oft auch formuliert, dass mit einer weiteren Nutzung des Shops dem Einsatz von Cookies zugestimmt wird. Was ist der Hintergrund dieser Banner? Muss in Deutschland auf den Einsatz von Cookies hingewiesen oder eine Einwilligung eingeholt werden? Warum fordert Google diese Einwilligungen für einige Produkte? In unserem Rechtstipp der Woche beantworten wir kompakt diese Fragen und geben Aufschluss über die rechtlichen Hintergründe.

TIPP der Woche: So reduzieren Sie die Abmahngefahr bei Grundpreisangaben!
Grundpreisangaben werden häufig nur mit Lebensmitteln in Verbindung gebracht. Daneben sind aber auch viele andere Produkte von der Verpflichtung zur Angabe eines Grundpreises erfasst. Fehlt diese im Shop oder wird sie fehlerhaft angegeben, drohen teure Abmahnungen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie als Shopbetreiber achten müssen!

Treffen Sie uns auf der dmexco am 16. und 17. September in Köln
“Bridging Worlds” – unter diesem Motto findet am 16. und 17. September 2015 die dmexco in Köln statt. Wir sind für Sie vor Ort und freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 8 an Stand A027 / A029. Warum lohnt es sich in diesem Jahr besonders vorbeizuschauen?

Keine Angst vor Abmahnungen! So schützen Sie sich vor hohen Kosten
Abmahnungen sind lästig, schließlich soll verkauft und nicht mit Anwälten korrespondiert werden. Kleine Lücken in Impressum und Widerrufsbelehrung, unwirksame AGB-Klauseln und neuerdings auch Datenschutzverstöße: Abmahnungen sind schnell verschickt und ziehen häufig Kosten im vierstelligen Bereich nach sich.

„Der Abmahnschutz gibt uns ein dauerhaftes Gefühl der Sicherheit!“
Besondere Tees und Lebensmittel sowie die geografischen Herkunftsregionen der Tees sind die große Leidenschaft von LieblingsTee.de. Lesen Sie im Interview mit Gründer Oliver Hausmann, wie er sich voll und ganz auf sein Geschäft konzentrieren kann und die rechtlichen Themen uns überlässt.

26.08.2015 Von Till-Florian Schäfer

Kostenloser AGB-Generator für eBay, Amazon und Hood.de

Kostenloser AGB-Generator für eBay, Amazon und Hood.de
Veränderungen bei den Gesetzen machen es Onlinehändlern nicht leicht, den Überblick zu behalten. So herrscht mehr als ein Jahr nach Inkrafttreten der Verbraucherrechterichtlinie Verunsicherung bei Onlinehändlern. Der Grund: Es kommt vermehrt zu Abmahnungen. Schutz bietet der kostenlose Rechtstexter von Trusted Shops. Hiermit können Onlinehändler AGB, Widerrufsbelehrung, Datenschutzerklärung sowie Impressum schnell und einfach immer auf dem neuesten Stand generieren – für den normalen Shop, aber auch für den Verkauf bei Marktplätzen. Denn jetzt ist der Rechtstexter auch für Angebote bei den Plattformen eBay, Amazon oder Hood verfügbar.
Seite 8 von 11