24.07.2017 Von Frieder Schelle

Bestellung eingegangen - Was nun?

Bestellung eingegangen - Was nun?
Die Bestellung des Kunden ist eingegangen. Soweit so gut. Und nun? Welche Informationspflichten bestehen nach der Bestellung? Wann muss dem Kunden was in welcher Form mitgeteilt werden? Was muss in die Bestellbestätigungsmail, was darf ins Paket? Diese Fragen beantworten wir in unserem Tipp der Woche.

Wo lauern Fallen bei der Angabe von Versandkosten?
An welchen Stellen muss eigentlich in Online-Shops über Versandkosten informiert werden? Dürfen Versandkosten geschätzt werden? Müssen für Lieferungen in das Ausland Versandkosten angegeben werden? In unserem Rechtstipp der Woche geben wir Ihnen kompakte Antworten auf diese und weitere Fragen.

23.04.2017 Von Frieder Schelle

Rechtstexte in Printmedien

Rechtstexte in Printmedien
Der Fernabsatzhandel findet heute zu einem überwiegenden Großteil online statt. Kataloge mit direkter Bestellmöglichkeit über einen Bestellschein gehören weitgehend der Vergangenheit an, allerdings gibt es auch hier noch Traditionsunternehmen aus der Katalogzeit. Weiterhin relevant sind jedoch vor allem Werbekataloge, zum Beispiel als Beileger in Tageszeitungen sowie Flyer. In unserem Tipp der Woche erklären wir Ihnen, wann Sie welche Rechtstexte in Ihrem Printmedium benötigen.

Brauchen Sie einen Urheberrechtshinweis in Ihrem Shop?
Häufig finden sich in Online-Shops, meistens im Impressum, Hinweise wie dieser:

„Alle Inhalte dieses Angebots sind urheberrechtlich geschützt“.

Häufig werden diese Hinweise kombiniert mit Hinweise auf die Urheberrecht Dritter und mit Haftungsausschlüssen verknüpft. Sinn und Unsinn solcher Hinweise möchten wir in unserem Tipp der Woche untersuchen.

05.02.2017 Von Frieder Schelle

ElektroG - Pflichten und noch mehr Pflichten

ElektroG - Pflichten und noch mehr Pflichten
Im Handel mit Elektrogeräten müssen Sie eine Reihe von Pflichten aus dem Elektrogesetz beachten. Welche Pflichten das konkret sind erklären wir in unserem Rechtstipp der Woche.

09.12.2016 Von Frieder Schelle

Lieferung garantiert zum Fest

Lieferung garantiert zum Fest
Lieferzeitzusagen sind in der Weihnachtszeit ein beliebtes Werbemittel. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn eine verspätete Lieferung kann unangenehme Folgen haben. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

25.11.2016 Von Frieder Schelle

Freiwilliges Rückgaberecht sicher gestalten

Freiwilliges Rückgaberecht sicher gestalten
Weihnachten rückt näher! Und damit nehmen auch die Weihnachtseinkäufe zu. Viele Geschenke gefallen dem Beschenkten jedoch nicht so gut, wie sich der Schenkende das vorgestellt hat. Das wissen natürlich viele Kunden und möchten möglichst auf der sicheren Seite sein und ungewollte Geschenke zurückgeben können. Die gesetzliche Widerrufsfrist ist hierfür oft zu kurz. Wir zeigen Ihnen deshalb, wie Sie ein Weihnachtsrückgaberecht rechtssicher gestalten können.

07.10.2016 Von Frieder Schelle

Was, wenn beim Rückversand etwas schiefgeht?

Was, wenn beim Rückversand etwas schiefgeht?
Im vergangenen Tipp der Woche haben wir Ihnen gezeigt, wer haftet, wenn beim Versand zum Verbraucher für Transportverluste und Beschädigungen haftet. Heute schauen wir uns den Rückversand an. Wer ist verantwortlich, dass das Paket heil bei Ihnen ankommt? Gibt es Unterschiede zwischen Rücksendungen im Rahmen des Widerrufsrechts und im Rahmen der Gewährleistungsrechte?

02.09.2016 Von Frieder Schelle

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt. Ansonsten Abweisung sämtlicher Abmahnkosten. Klingt gut, oder? Keine teuren Abmahngebühren, wesentlich geringere finanzielle Risiken… Geht das? Sind Klauseln, die Abmahnungen ohne vorherigen Kontakt verbieten zulässig? Diese Frage beantworten wir Ihnen in unserem Rechtstipp der Woche.

Rücknahme, Pflichten, Hinweise: Batterien rechtssicher verkaufen.
Seit November 2015 ist eine neue Fassung des Batteriegesetzes in Kraft. Das Gesetz legt für Hersteller, Importeure und Vertreiber bestimmte Pflichten fest. Welche Pflichten das sind, wen diese Pflichten treffen und was eigentlich Batterien im Sinne dieses Gesetzes sind, zeigen wir Ihnen in unserem Tipp der Woche.

08.07.2016 Von Frieder Schelle

Werden Ihre AGB Vertragsbestandteil?

Werden Ihre AGB Vertragsbestandteil?
Die schönsten rechtssicheren AGB nützen Ihnen nichts, wenn sie nicht Vertragsbestandteil werden. Im heutigen Tipp möchten wir Ihnen zeigen, was Sie tun müssen, um das zu vermeiden und AGB in Ihrem Onlineshop sauber zu integrieren, sodass die AGB gegenüber Verbrauchern Vertragsbestandteil werden.

24.06.2016 Von Frieder Schelle

Widerrufsbelehrung - Aber wo eigentlich?

Widerrufsbelehrung - Aber wo eigentlich?
Das Widerrufsrecht ist immer noch ein Abmahnklassiker. Im Jahr 2015 hatten 20 % der Abmahnungen mit dem Widerrufsrecht zu tun. Wir haben daher bereits über einige Themen berichtet, unter anderem über die Angabe der Telefonnummer in der Belehrung und Tragung der Rücksendekosten. Aber neben dem Inhalt der Widerrufsbelehrung ist noch etwas nicht ganz unwichtig: Wo muss eigentlich über das Widerrufsrecht belehrt werden? Diese Frage beantworten wir Ihnen in unserem Tipp der Woche.

Brauchen Sie einen Datenschutz- oder Jugendschutzbeauftragten?
Muss ein Datenschutzbeauftragter nur dann bestellt werden, sobald mindestens 10 Menschen mit der Verarbeitung von Daten beschäftigt sind? Braucht man einen Jugendschutzbeauftragten nicht nur dann, wenn jugendgefährdende Artikel verkauft werden?
Auf beide Fragen ein klares: Jein. Wann ein Beauftragter bestellt werden muss, ist in der Praxis etwas differenzierter. In unserem Rechtstipp der Woche zeigen wir Ihnen, ob Sie einen Datenschutz- oder Jugendschutzbeauftragten brauchen und wir erklären Ihnen, wen Sie bestellen dürfen, wenn Sie müssen. Der Reihe nach.

14.04.2016 Von Frieder Schelle

Webanalysetools: So gehen Sie auf Nummer sicher!

Webanalysetools: So gehen Sie auf Nummer sicher!
Webanalysetools sind für Onlineshops unverzichtbare Hilfsmittel. Doch wie sieht es mit der Rechtssicherheit aus? Was gibt es zu beachten? Was hat es mit diesem Urteil zu Google Analytics auf sich? Diese Fragen beantworten wir für Sie in unserem TIPP der Woche.

Wann dürfen Sie die Bonität Ihrer Kunden prüfen?
Ein wesentliches Merkmal des Onlinehandels ist, dass sich Händler und Kunde nicht kennen. Die entscheidende Eigenschaft des Kunden ist aus der Perspektive des Onlinehändlers deshalb regelmäßig die Zahlungsfähigkeit. Bonitätsprüfungen sind ein probates Mittel, den Kunden kennenzulernen. Wie Sie als Händler Bonitätsprüfungen wann durchführen dürfen, erklären wir in unserem TIPP der Woche.
Seite 1 von 2